Sie besuchen die archivierte Website der Mittelstand 4.0 Agentur Cloud (Stand Oktober 2018) Mehr Informationen

Markus Holznagel am Stand der Mittelstand 4.0-Agentur Cloud29.08.2016

Großes Interesse an der Prozesslandkarte der Mittelstand 4.0-Agentur Cloud

Am 27. August hat zum zwölften Mal die IT-Fachkonferenz „cim lingen“ (community in motion lingen) im IT-Zentrum Lingen stattgefunden. Auf der Konferenz haben sich knapp 300 IT-Verantwortliche und Experten über aktuelle Themen und Trends ausgetauscht. Insbesondere die Einsatzmöglichkeiten von Cloud-Technologien standen im Themenfokus der diesjährigen IT-Konferenz, die mittlerweile von mehr als 1000 Live-Stream-Nutzern über das Internet mitverfolgt wird. Auch die Mittelstand 4.0-Agentur Cloud nahm mit einem Messestand teil, um über ihre aktuellen Angebote zu informieren und insbesondere IT-Experten über den aktuellen Projektstand der Prozesslandkarte zu berichten, die derzeit an der Hochschule Osnabrück am Campus Lingen entwickelt wird.


Markus Holznagel erklärt interessierten Kongressbesuchern die Prozesslandkarte der Mittelstand 4.0-Agentur CloudMarkus Holznagel, wissenschaftlicher Mitarbeiter von der Hochschule Osnabrück und Projektpartner der Mittelstand 4.0-Agentur Cloud freut sich über die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer. „Die Prozesslandkarte ist das Ergebnis intensiver Bedarfsanalyse, die wir in den ersten Monaten des Projekts durchgeführt haben. Für Berater der Kammern und Verbände, aber auch für IT-Dienstleister selbst wird sie künftig ein wichtiges Werkzeug für den Digitalisierungsprozess sein, um Cloud-Technologien in kleinen und mittelständischen Unternehmen zu integrieren“, so der Wirtschaftsinformatiker.


An der Weiterentwicklung und dem Veröffentlichungstermin der ersten Version der Prozesslandkarte der Mittelstand 4.0-Agentur Cloud waren Teilnehmer der „cim lingen“ daher besonders interessiert. „Wir konnten wichtige Kontakte zu künftigen Nutzern unserer Prozesslandkarte knüpfen und gehen davon aus, dass der erste Prototyp im vierten Quartal 2016 im Rahmen eines Workshops zum Einsatz kommt“, so Holznagel zuversichtlich.